Sachbearbeitung Zentrales Forderungsmanagement (m/w/d)

  • Gelnhausen
  • Publiziert: 03.02.2024
  • Publizierung bis: 24.02.2024
scheme imagescheme imagescheme image

Das sind wir:

Sie suchen eine neue berufliche Perspektive mit sozialpolitischer Verantwortung und einen Arbeitgeber, der Sie in Ihrer beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung unterstützt? Dann sind Sie bei uns richtig!

Das Jobcenter des Kommunalen Centers für Arbeit (KCA) – Anstalt des öffentlichen Rechts – führt für den Main-Kinzig-Kreis seit 2010 die Aufgaben der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) aus. Mit vielfältigen Angeboten und Diensten bringt das KCA-Jobcenter langzeitarbeitslose Menschen und Berufsstarter*innen in Arbeit, gibt ihnen damit neue Lebensperspektiven und trägt so entscheidend zur Sicherung des sozialpolitischen Friedens in unserem Land bei.
 

Was sind Ihre Aufgabenschwerpunkte?

  • Bearbeitung von Forderungen des Jobcenters nach dem SGB II
    • Übernahme von Forderungsfällen nach dezentraler Forderungsfeststellung
    • Erstellen von Kassenanordnungen für die ausgelagerte Buchhaltung
    • telefonische und schriftliche Betreuung der Schulder*innen
  • Forderungsbeitreibung im Rahmen der übertragenen Entscheidungskompetenzen
    • Entscheidung über die Vorgehensweise der Forderungsbeitreibung entsprechend der wirtschaftlichen Situation der Schulder*innen sowie der gesetzlichen Grundlagen
    • Vereinbarung und Überwachung von Zahlungsvereinbarungen
    • Beauftragung von Vollstreckungsmaßnahmen
    • Entscheidung über Anträge auf Stundung, Ratenzahlung und Erlass
    • Entscheidung über Wertbereinigungen
  • Bearbeitung von Zahlungseingängen und Regulierung von offenen Forderungsposten

Mit diesen Qualifikationen können Sie uns überzeugen:

  • Abschluss als Verwaltungsfachangestellte*r, Rechtsanwalts- oder Notarfachangestellte*r, kaufmännische Ausbildung oder vergleichbare Berufsausbildung
  • idealerweise praktische Erfahrungen im Forderungs- oder Mahnwesen,
  • hohe Motivation und Bereitschaft, sich in die Rechtsgrundlagen und Ausführungsbestimmungen des Zweiten Sozialgesetzbuches (SGB II) sowie Sozialverwaltungsverfahren einzuarbeiten und sich weiterzubilden
  • Bereitschaft zur Einarbeitung in die SGB II-Fachsoftware comp.ASS
  • gute Kenntnisse und sicherer Umgang der gängigen Microsoft-Office-Anwendungen
  • sorgfältige, zuverlässige und eigenverantwortliche Aufgabenwahrnehmung
  • sicheres Auftreten und ausgeprägte Serviceorientierung
  • Kommunikationsstärke und Verhandlungsgeschick in Wort und Schrift
  • Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft

Können wir Sie hiermit überzeugen?

  • unbefristete/befristete Vollzeitstellen
  • Die Besetzung der Stellen mit Teilzeitkräften ist grundsätzlich möglich.
  • Der Stellenwert entspricht der Entgeltgruppe 8 TvöD-VKA (Stellenbewertung in Vorbereitung)
  • flexibles Arbeitszeitmodell
  • interessante, abwechslungsreiche und eigenverantwortliche Tätigkeit und strukturierte Einarbeitung
  • Einbindung in ein Fach-Team und bedarfsgerechte Fortbildung
  • Förderung und Weiterentwicklung durch interne Personalentwicklung
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement (u.a. 24-Stunden Beratungshotline, kostenfreie Präventionskurse)
  • Möglichkeit zum Mobilen Arbeiten
  • kostengünstiges Jobticket und kostenfreie Mitarbeiterparkplätze
  • betriebliche Altersvorsorge und Jahressonderzahlung

Ihr Kontakt:

Für nähere Informationen steht Ihnen die Referatsleitung I - Personal, Frau Anne Kropfelder, Tel.: 06051/9741-41110, gerne zur Verfügung.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung direkt über unser Jobportal ein.

Wenn Sie mit der vorübergehenden Speicherung Ihrer persönlichen Daten einverstanden sind, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Informationen zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren finden Sie unter: www.kca-mkk.de / Arbeiten im KCA.

Geschäftszeichen: 11.1/KCA/1/3/2024
Bewerbungsfrist: 24.02.2024


Das KCA-Jobcenter fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiter*innen. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von allen Menschen, unabhängig von deren Geschlecht, kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Orientierung. Schwerbehinderte Bewerber*innen sowie diesen gleichgestellte Personen, werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.