Leistungssachbearbeiter*innen (m/w/d)

  • Gelnhausen
  • Hanau
  • Maintal
  • Schlüchtern
  • Publiziert: 31.05.2022
  • Publizierung bis: 31.12.2022
scheme imagescheme imagescheme image

Das sind wir:

Sie suchen eine neue berufliche Perspektive mit sozialpolitischer Verantwortung und einen Arbeitgeber, der Sie in Ihrer beruflichen und persönlichen Weiterentwicklung unterstützt? Dann sind Sie bei uns richtig!

Das Jobcenter des Kommunalen Centers für Arbeit (KCA) – Anstalt des öffentlichen Rechts – führt für den Main-Kinzig-Kreis seit 2010 die Aufgaben der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) aus. Mit vielfältigen Angeboten und Diensten bringt das KCA-Jobcenter langzeitarbeitslose Menschen und Berufsstarter*innen in Arbeit, gibt ihnen damit neue Lebensperspektiven und trägt so entscheidend zur Sicherung des sozialpolitischen Friedens in unserem Land bei.
 

Was sind Ihre Aufgabenschwerpunkte?

  • Beratung von Hilfesuchenden über deren Ansprüche auf wirtschaftliche Hilfen nach dem SGB II und den angrenzenden Rechtsgebieten, bei Bedarf in englischer Sprache
  • Prüfung entsprechender Ansprüche und Gewährung bzw. Versagung von finanziellen Leistungen über unser EDV-Verfahren comp.ASS-LSB
  • Realisierung von vorrangigen Ansprüchen
  • Prüfung von Rechtsbehelfen auf Abhilfenotwendigkeit
  • enge Zusammenarbeit mit dem Bereich Fallmanagement sowie Nutzung der Integrations-Software comp.ASS
  • Kooperation mit anderen Sozialleistungsträgern
  • Pflege des statistischen Datenbestands

Mit diesen Qualifikationen können Sie uns überzeugen:

  • Studium mit Abschluss Diplom - Verwaltungswirt/in bzw. Abschluss Bachelor of Arts (Public Administration)
  • oder Abschluss Diplom - Sozialjurist/in bzw. Diplom - Jurist/in    
  • oder Abschluss eines wirtschaftswissenschaftlichen Studiums             
  •  oder Abschluss als Verwaltungsfachangestellte/r (bzw. vergleichbarer Ausbildungsabschluss im öffentlichen Sektor) mit mind. einjähriger Erfahrung in der Leistungssachbearbeitung im Bereich der Sozialgesetzbücher (SGB)
  • eine eigenverantwortliche Aufgabenwahrnehmung und eine serviceorientierte Grundhaltung gegenüber den Klient*innen
  • die Fähigkeit, auch im Falle von Krisen- und Konfliktsituationen der Hilfesuchenden sowie bei erhöhter Arbeitsbelastung zielgerichtet zu arbeiten und Entscheidungen zu treffen
  • Teamfähigkeit und Leistungsbereitschaft
  • möglichst gute Grundkenntnisse der englischen Sprache

Können wir Sie hiermit überzeugen?

  • unbefristete sowie befristete Vollzeitstellen
  • Die Besetzung der Stellen mit Teilzeitkräften ist grundsätzlich möglich.
  • Der Stellenwert entspricht Entgeltgruppe 9 b TVöD VKA.bzw. Besoldungsgruppe A10
    HBesG. Funktionsgebundene Gehaltszuschläge sind möglich (freiwillige Zulage des
    Arbeitgebers zur EG 9 c TVöD VKA)
  • flexible Arbeitszeitgestaltung
  • interessante, abwechslungsreiche und eigenverantwortliche Tätigkeit sowie ein weit reichender Beurteilungs- und Handlungsspielraum
  • strukturierte Einarbeitung
  • Einbindung in ein Fach-Team und bedarfsgerechte Fortbildung, wie z.B. die vollfinanzierte Teilnahme an einem Zertifizierungslehrgang zur/zum Leistungssachbearbeiter/in im SGB II-Bereich
  • betriebliche Gesundheitsförderung
  • kostengünstiges Jobticket
  • Dienstvereinbarung zum mobilen Arbeiten
  • betriebliche Altersvorsorge

Ihr Kontakt:

Für nähere Informationen steht Ihnen die Referatsleitung I - Personal, Frau Anne Kropfelder,     
Tel.: 06051/9741-41110, gerne zur Verfügung.
 
Wenn Sie mit der vorübergehenden Speicherung Ihrer persönlichen Daten einverstanden sind, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Bitte bewerben Sie sich direkt über unser Jobportal. Informationen zum Datenschutz im Bewerbungsverfahren finden Sie unter: www.kca-mkk.de / Arbeiten im KCA.
 
Geschäftszeichen: 11.1/KCA/1/09/2022
 
Das KCA-Jobcenter fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiter*innen. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von allen Menschen, unabhängig von deren Geschlecht, kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Orientierung. Schwerbehinderte Bewerber*innen sowie diesen gleichgestellte Personen, werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.